»Annäherungen an die Heiterkeit«

Symposium zu Humor aus der Sicht der Wissenschaft

 

Logo

Ort:

Eberhard Karls Universität Tübingen, Wilhelmstraße 26, Hörsaal Unikasse

Eberhard Karls Universität

Datum:

Freitag, 1. Juli 2011

Uhrzeit:

10.00 – 17.00 Uhr

Eintritt:

frei

 


Prof. Dr. Willibald Ruch: "Humor, Heiterkeit und Lebenszufriedenheit“ –
Ergebnisse aus der Positiven Psychologie
Willibald Ruch ist Leiter der Fachgruppe Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik an der Universität Zürich. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Humor, Lachen, Heiterkeit und positiven Emotionen. Ruch gilt weit über Europa hinaus als Experte der Gelotologie (Lachpsychologie) und als Wegbereiter der Positiven Psychologie in der Schweiz.

Prof. Reinhard Johler: „Wir Österreicher haben Schmäh“ – eine Nachschau
Es gibt eine große vergleichende Untersuchung, die behauptet, dass Humor ethnisch begründet wäre. In diese These passt der österreichische – vielleicht genauer: der Wiener – „Schmäh“. Mit ihm wird eine besonders tiefgründige, sprachlich aufwändige und mit Andeutungen spielende Art des Humors bezeichnet. Darum – und um die verschiedenen Wurzeln des „Schmähs“ – soll es im Vortrag (mit Beispielen) gehen.

 

Prof. Dr. Hannelore Schlaffer: „Die lustigen Weiber von überall“
Hannelore Schlaffer lehrte an der Universität Freiburg als außerplanmäßige Professorin für Neuere Deutsche Literatur bis 1996, anschließend, bis 2001 an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit 1980 ist sie freie Mitarbeiterin für die FAZ, FR, Süddeutsche, Die Zeit, Neue Zürcher. Umfassend hat sie sich mit Themen wie Mode, Alter und Schönheit befasst – und eben auch der Tatsache, dass es Frauen lange Zeit verboten war, witzig zu sein …

 

Prof. Dr. Daniel Buhr: „Heiter bis wolkig“ – Humor in der Politik

Daniel Buhr ist Professor für Policy Analyse und Politische Wirtschaftslehre am Institut für Politikwissenschaft der Eberhard Karl Universität Tübingen. Er forscht und lehrt an der Schnittstelle von Politik und Wirtschaft, vor allem in den Bereichen Arbeitsmarkt-, Gesundheits- und Innovationspolitik. Zuvor hat er Erfahrungen als Journalist, Pressesprecher, PR-Berater und Marketingleiter gesammelt und gibt daher auch regelmäßig Seminare zu Politischer Kommunikation.

 

Nikola Wiegeler, M.A./ Alexander Baur, Dipl. Jur., M.A.: „Kleiner Scherz oder großer Witz?“ –  Überlegungen zur rhetorischen Theorie und Praxis des Humors

Nikola Wiegeler studierte Allgemeine Rhetorik und Literaturwissenschaft an den Universitäten Tübingen und Adelaide (University of South Australia). In ihrer Dissertation beschäftigte sie sich unter anderem mit der commedia dell’arte.
Alexander Baur studierte Rechtswissenschaft, Allgemeinen Rhetorik und Psychologie an den Universitäten Tübingen, Buenos Aires und Konstanz. Er publizierte zur Bedeutung des Humors in Recht und Rhetorik.
Derzeit bieten Nikola Wiegeler und Alexander Baur gemeinsam ein interdisziplinäres Seminar an. Titel: „Kleiner Scherz – Humor als rhetorische Strategie“.

 

Das Symposium wird geleitet von Prof. Dr. Thomas Vogel


 

 

Dank

Universitätstadt Tübingen

Eberhard Karls Universität

Universitätsklinik Tübingen

Volksbank TübingenSchwäbisches Tagblatt
Silberbrunnen
Klinik Info Kanal
Sonido Motion
Kulturgilde